PatInnen

Südniedersachsen

Die ver.di-Vertrauensleute (VL) bei Netto in der Region Südniedersachsen haben PatInnen aus Politik und Öffentlichkeit. Die PatInnen unterstützen die VLs in ihrem Engagement für bessere Arbeitsbedingungen. Sie stehen für eine kritische Öffentlichkeit, die sehr genau beobachtet, wie Netto mit den ver.di-VL umgeht.

Wenn sie auch interesse haben eine Patenschaft zu übernehmen, melden sie sich bei Katharina Wesenick:

Hier findet ihr eine Auflistung der einzelnen Patenschaften:

ist PatIn von:

„...weil die Einschüchterung gewerkschaftlicher Vertrauensleute nicht hinzunehmen ist und die SPD an der Seite der Netto-ArbeitnehmerInnen steht.”

Parteichef der SPD Deutschland

ist PatIn von:

„...weil gute Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse auch im Einzelhandel selbstverstädnlich sein sollten.”

MdB, Fraktionsvorsitzender, Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

ist PatIn von:

„...weil es ein hohes gewerkschaftliches Gut ist, sich für ArbeitnehmerInnenrechte einzusetzen. Gegen Arbeitgeberwillkür müssen wir alle gemeinsam Gesicht zeigen und die Kolleginnen vor Ort unterstützen!“”

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rosdorf

ist PatIn von:

„...weil das Vorgehen der Geschäftsführung bei der Schließung der Filialen ein Skandal ist. Die Rechte der Beschäftigten werden mit Füßen getreten. Es darf nicht sein, dass eine Verkäuferin mit Familie über Nacht auf der Straße steht. Ein Wettbewerb ...”

MdB, DIE LINKE.Seniorenpolitische Sprecherin, ver.di Mitglied

ist PatIn von:

„...weil man gegen Sozialabbau Flagge zeigen muss und die Solidarität mit den Beschäftigen ein muss für jeden seien sollte.”

Informatiker, Mitglied die Partei die Linke

ist PatIn von:

„...weil Netto seine Mitarbeiter und die Tarifpartner fair und respektvoll behandeln muss. Alles andere ist nicht akzeptabel.”

MdB, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion

ist PatIn von:

„...weil wir in diesen Zeiten weiteren Sozial- und Arbeitsplatzabbau nicht leisten können und die Menschen von ihren Löhnen leben können müssen! Dafür kämpfen wir gemeinsam!”

Mitglied des Landtages Niedersachsen, DIE LINKE., sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher, Ratsherr der Stadt Göttingen, ver.di Mitglied, ehemaliger Betriebsrat

ist PatIn von:

„...weil aktive Mitbestimmung und gewerkschaftliche Solidarität Grundpfeiler guter Arbeits- und Beschäftigungsverhältnisse sind.”

MdL, Mitglied der SPD Fraktion im niedersächsischen Landtag

ist PatIn von:

„...weil das Vorgehen der Unternehmensleitung einen brutalen Angriff auf die gewerkschaftliche Interessenvertretung darstellt, dem entschieden entgegengetreten werden muss.”

MdEP - DIE LINKE, Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten und im Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung im Europäischen Parlament

ist PatIn von:

„...weil ich mich mit den Beschäftigten und den Gewerkschaften solidarisch erkläre und der Meinung bin, dass ein menschlicher Umgang in der Arbeitswelt keine Utopie sein darf.”

MdB, Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion

ist PatIn von:

„...weil es ohne sie bald unbezahlte Überstunden, weniger Pausen und schlechtere Arbeitsbedingungen geben könnte.”

ver.di Kollege und Parteivorsitzender der LINKEN

ist PatIn von:

„...weil ich jede Form von Willkür und Ungerechtigkeit gegenüber Kolleginnen und Kollegen entschieden bekämpfe.”

MdB, DIE LINKE, Gewerkschaftssekretär

ist PatIn von:
&

„...weil gute Arbeitsbedingungen auch gutes Käuferverhalten zur Folge hat.”

Mitglied des Personalrats der Landeshauptstadt Hannover, Vorsitzender des ver.di-Landesbezirksvorstandes Niedersachsen-Bremen und Mitglied im ver.di-Gewerkschaftsrat auf Bundesebene

ist PatIn von:

„...weil ich Edeka so richtige Wut aus dem Herzen ihrer Kunden ersparen möchte.”

Autor, Realschulrektor i.R.

ist PatIn von:

„...weil Beschäftigte Rechte haben und diese nicht mit Füßen getreten werden dürfen.”

MdL - stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen

ist PatIn von:

„...weil der Kampf gegen die Prekarisierung unteilbar ist.”

Fachbereich Sozialökonomie, Universität Hamburg

ist PatIn von:

„...weil sie volle Solidarität verdienen. Das Vorgehen der Geschäftsführung bei der Schließung von Filialen ist für Beschäftigte und Kunden eine unerträgliche Zumutung.”

MdL, Fraktion der GRÜNEN im Landtag Niedersachsen

ist PatIn von:
&

„...weil nur eine solidarische Gesellschaft die Lebens- und Arbeitsbedingungen verbessern kann.”

Rechtsanwalt, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Hann. Münden, Kreistagsabgeordneter, Mitglied des Kreisvorstands von Bündnis 90 / Die Grünen

ist PatIn von:

„...für die ver.di Aktiven bei der Edeka-Tochter Netto, weil es einfach unanständig ist, wie diese Firma mit ihren Beschäftigten umgeht.”

Vorsitzender des SPD-Stadtverbands Göttingen, stellvertretender Personalratsvorsitzender beim Studentenwerk Göttingen

ist PatIn von:

„...weil es hier nicht nur um das Grund­recht der freien gewerk­schaft­lichen Be­tä­ti­gung, sondern um einen ge­ziel­ten An­griff auf die Löhne und Rechte der Be­schäf­tig­ten geht. Wenn solche unter­neh­me­ri­sche Will­kür Schule macht sind wir alle be­troffen.”

Professor am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

ist PatIn von:

„...weil ich einen menschenwürdigen und respektvollen Umgang mit den Arbeitnehmern und ihren Rechten gerade hier in Göttingen für geboten halte!”

Bürgermeister der Stadt Göttingen. Mitglied der Grünen Stadtratsfraktion. Abgeordneter im Kreistag.

ist PatIn von:

„...weil ich finde, dass Angestellte Menschen sind und nicht nur Produktionsfaktoren.”

Fraktionsvorsitzende, DIE LINKE. Fraktion im Niedersächsischen Landtag

ist PatIn von:

„...weil sie diesen frühkapitalistischen Methoden der Geschäftsleitung mutig entgegentreten.”

Dipl. Sozialarbeiter, SPD-Ratsherr Stadt Aachen, Fraktionssprecher in der Bezirksvetretung Aachen-Kornelimünster/Walheim

ist PatIn von:

„...weil ich es nicht hinnehmen werde, dass „Netto“ seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach spätkapitalistischer Gutsherrenart behandelt!”

Pastor und Seelsorger, Landtagskandidat im Wahlkreis 16 Göttingen/Münden

ist PatIn von:
&

„...weil ich entschieden gegen ausbeuterische Strukturen vorgehe - faire Löhne und menschenfreundliche Arbeitsbedingungen sind ein Muss und nicht verhandelbar!”

Studentin Politik und Recht, Kreisvorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Kreis Göttingen

ist PatIn von:

„...weil ich es unerträglich finde, wie ein großer Konzern legitime ArbeitnehmerInnenrechte offenbar gezielt hintergeht.”

MdL, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im niedersächsischen Landtag

(C) 2012 Ver.di Niedersachsen/Bremen - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 29.06.2016